Lebensraum für Spiritualität und Begegnung

+43 3135 82625

Baustelle Haus der Stille

“Euer Name ist Programm. Tut alles was diesem Namen entspricht und tut nichts, was diesem Namen widerspricht”, sagte uns einmal ein Werbefachmann. Aber um ein Haus der Stille sein zu können, braucht es eben auch ein funktionierendes Haus mit allen Notwendigkeiten, die das mit sich bringt.

Wir garantieren dir
einen Stuhl,
einen Tisch,
ein Bett,
einen Raum der Stille!

Wir können und wollen
nicht ausschließen,
dass Gott dein
Zimmernachbar wird!

Willi Bruners

Aktuelles BauProjekt
Brandschutz

Geschätzte Gesamtkosten: ca. € 60.000,-
Aktuell

Projekt Brandschutz

Unser Projekt Brandschutz macht Fortschritte! Wir konnten die vernetzten Rauchmelder und die Fluchtbeleuchtung im September 2021 im ganzen Haus und in allen Zimmern installieren. Sie funktionieren und blinken NICHT! Einem ruhigem und entspannten Aufenthalt bei uns steht also nichts im Wege.
Die Kosten für die Rauchmelder und die Fluchtwegbeleuchtung belaufen sich auf rund Euro 16.500,-

Als nächsten Schritt müssen wir die Brandschutztüren einbauen lassen, sodass ein sicherer Fluchtweg durch das Stiegenhaus möglich sein wird. Es sind insgesamt sieben Brandschutztüren nötig. Wir möchten auch in Zukunft das Eintreten in das Haus und in unsere Kapelle ansprechend gestalten, aber das kostet mehr als eine schlichte Metalltür.

Erste Kostenschätzungen für alle sieben Brandschutztüren belaufen sich auf rund Euro 35.000,-

DANKE FÜR EURE SPENDEN!

Baugeschichte des Hauses

Originalbestand

(Marienkloster Rosental, erbaut 1962)

1982

Franziskuskapelle

1987

Speisesaal

1992

gartenseitiger Gäste- und Privattrakt

1995

Aula (Raum Klara)

1997

Küchen- und Bürotrakt

Schon in den ersten Monaten nach der Übernahme des bisherigen Marienklosters Rosental von den Redemptoristinnen im Frühjahr 1979 waren intensive Umbauarbeiten nötigen, um das Haus für seine zukünftige Funktion zu adaptieren. Die ersten 20 Jahre waren geprägt von zahlreichen kleineren und größeren Zubauten (Kapelle, Raum Klara, gartenseitiger Trakt…), die dem Haus der Stille nach und nach die Gestalt gaben, in der es sich heute präsentiert. 

Es folgten Jahre, in denen viel Energie in die Projekte um das Haus der Stille herum investiert wurde (u.a. Friedenszeichen, Markusweg…).

Seit 2010 sind wir nun in der Situation, dass vieles zu sanieren und zu erneuern ist und den Anforderungen der Zeit angepasst werden muss (Dächer, Barrierefreiheit, Brandschutz…). Nur mit der Hilfe zahlreicher Spender:innen war es möglich, all diese Maßnahmen bis heute zu bewerkstelligen.

Wir bemühen uns, die jeweils nötigen Arbeiten so konzentriert und zeitsparend wie möglich zu organisieren, um die Atmosphäre der Stille und den Gäste- und Kursbetrieb so wenig wie möglich zu belasten. 

Franziskuskapelle

Da das von den Redemptoristinnen übernommene Kloster über keinen größeren Raum für die Veranstaltung von Kursen verfügte und andererseits auch die vorhandene Kapelle  nach einer Neugestaltung verlangte, wurde beschlossen, die bestehende Kapelle zu einem Kursraum (heute: Raum Franziskus) umzugestalten und gartenseitig eine neue Kapelle anzubauen. 

Mehr über die Gestaltung und Symbolik der Kapelle erfährst du hier…

Privattrakt

Der wachsende Gäste- und Kursbetrieb – v.a. die wachsende Zahl von Langzeitgästen in den 1990er Jahren – machte den Anbau weiterer Zimmer notwendig. Der gartenseitige “Privattrakt” wurde 1992 angebaut.

Aula/Küche

Um ausreichenden Platz für größere Kurse zu schaffen, wurde im Jahr 1995 im Eingangsbereich des Hauses die Aula (heute: Raum Klara) angebaut.

Und auch die Küche war den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Sie konnte dank großzügiger Spenden neu gebaut werden. Auch das Büro fand in dem Anbau von 1997 einen neuen Platz.

Sanierungen

Nach 20 Jahren des kontinuierlichen Ausbaus wurden zunehmend Maßnahmen zur Sanierung und Erhaltung notwendig:

  • 1990: Generalsanierung des Tiefparterres
  • 1991: Erneuerung des Außenputzes
  • 1998: Erneuerung vieler Zimmer
  • 2002: Sanierung von Fußböden
  • 2008: zusätzliche Sanitäranlage im 1. Stock
  • 2010: Tausch der Fenster und Dämmung der Fassade beim Alttrakt
  • 2012: Bau einer neuen Heizung (Pellets stat Öl)
  • 2014: Erneuerung von Speisesaaldach und Solaranlage

GENERALSANIERUNG “gut beDACHt”

All diese Maßnahmen konnten wir mit der Hilfe unserer Spender:innen aus eigener Kraft schaffen.

Für die folgenden großen Schritte einer Generalsanierung im Gesamtausmaß von ca. 490.000 Euro baten wir die Marktgemeinde Heiligenkreuz am Waasen, das Land Steiermark und die Diözese Graz-Seckau um Unterstützung, die uns auch großzügig gewährt wurde. Unsere Fachbeirate waren uns dabei wertvolle Fürsprecher.
Ca. 200.000 Euro mussten (und müssen) wir mit Hilfe unserer Freund:innen selbst aufbringen.

Folgende Schritte konnten damit realisiert werden:

  • 2016: Erneuerung des Sanitärhauptstranges
  • 2017: Hauptdächer, Elektrizitätsanlagen
  • 2018: Erneuerung der Heizungssteuerung, einiger Fußböden und weiterer Dächer
  • 2019: Maßnahmen zur Barrierefreiheit, Neugestaltung des Friedensplatzes

Natürlich werden auch weiterhin unerwartete Notwendigkeiten auftreten, wie die Erneuerung unserer Kühlaggregate im Jahr 2019 (20.000,- Euro). Auch in puncto Barrierefreiheit und Brandschutz stehen noch größere Arbeiten ins Haus. Wir vertrauen dabei auch weiterhin auf die Hilfe vieler Menschen, die dieses große Gemeinschaftsprojekt weitertragen.

Wie du uns unterstützen kannst

im Verein

Durch deine Mitgliedschaft im Verein stärkst du unseren Status als gemeinnützige Einrichtung und kannst dich mit deinen Ideen auch in die Verantwortung für das Haus einbringen.

In Haus und Garten

Wenn du uns regelmäßig oder fallweise mit ein paar Stunden Mithilfe helfen kannst, bist du uns jederzeit herzlich willkommen. Arbeit gibt es immer, auch wenn sie nicht das Wichtigste ist!

Bete mit uns

Komm, und feiere mit uns unsere Gebetszeiten und Gottesdienste oder bete zu Hause zur gleichen Zeit mit uns. So entsteht innere Verbundenheit auch über Entfernungen hinweg.

Mit deiner Spende

Wir sind für unser Wirken auch auf Spenden angewiesen. Mit deiner finanziellen Unterstützung  trägst du dazu bei, dass wir weiterhin gut für die Menschen da sein können.

Trage Frieden weiter

Wenn du von unserer inhaltlichen Ausrichtung inspiriert an der Gestaltung einer gerechteren und friedlicheren Welt mitbauen willst, setze dich in deinem konkreten Umfeld für Frieden, Versöhnung und Nachhaltigkeit ein.

Spenden für das
Haus der Stille

IBAN: AT49 3817 0000 0101 2459
BIC: RZSTAT2G170

Als gemeinnützige Einrichtung kann unsere Arbeit nicht selbsttragend sein. Mit deiner Spende hilfst du uns, den laufenden Betrieb zu finanzieren und gut für unsere Gäste da zu sein.

Spenden für das Haus der Stille

IBAN: AT49 3817 0000 0101 2459
BIC: RZSTAT2G170

Als gemeinnützige Einrichtung kann unsere Arbeit nicht selbsttragend sein. Mit deiner Spende hilfst du uns, den laufenden Betrieb zu finanzieren und gut für unsere Gäste da zu sein.