A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

Wir, eine franziskanisch geprägte Gemeinschaft von Frauen und Männern, versuchen in unserem Alltag, unserer Arbeit und im Gebet die Frohe Botschaft von Jesus Christus zu leben, wobei uns Franz von Assisi ein großes Vorbild ist.

Das Haus der Stille als geistliches Zentrum konnte entstehen, weil viele Menschen diese Vision teilten und uns im Gebet und finanziell unterstützten. Dafür sei allen Menschen, die uns unterstützen, fördern und ermutigen Dank gesagt!

Jährlich registrieren wir ca. 5000 Nächtigungen von Kurs- und Einzelgästen – Menschen, die zu uns kommen, um ein wenig Kraft zu schöpfen für ihren Alltag.

Unser Tag ist durch drei Gebetszeiten (morgens, mittags und abends) und die Stunde der Stille gegliedert. Diese Einschnitte im Tag tragen wesentlich zur Entschleunigung bei.

Mehr zu unserem Selbstverständnis findest du in unserem Leitbild.



Einige grundsätzliche Gedanken

Grundsatzreflexion der Bereichsverantwortlichen und des Vereinsvorstandes betreffend unseren Dienst an den Menschen – konkret: an den Gästen unseres Hauses.


Wir wollen:

  • dir die Stille ermöglichen
  • Zeit haben für dich und füreinander
  • einfach leben
  • miteinander beten
  • eine intensive eucharistische Tischkultur pflegen
  • das Leben mit dir teilen
  • uns in unserer Verschiedenheit aufeinander einlassen
  • zu einer Vertiefung der Lebensqualität finden und nicht zur Leistungssteigerung
  • für Aussprachen zur Verfügung stehen
  • zur "Entschleunigung" des Lebens beitragen
  • vielen Menschen die Möglichkeit eines Aufenthaltes bei uns geben (unabhängig von der Finanzkraft)
  • qualifizierte Bildungsangebote für alle ermöglichen, die nicht nur den Verstand ansprechen, sondern zu einem ganzheitliches Mensch- und Christsein hinführen
  • ein geistliches Zentrum der einfachen Leute bleiben
  • uns sozial engagieren (Flüchtlinge, Rumänien, Weltladen...)


Wir wollen nicht:

  • dem Zeitgeist verfallen
  • immer perfekt sein
  • alles anbieten
  • immer besser und größer werden
  • die großen Geber sein
  • nur Putztrupp für die Gäste sein
  • im gleichen Trott leben wie viele Menschen
  • von großen Geldgebern abhängig sein


Daraus ergibt sich:

  • es ist nicht alles perfekt vorbereitet
  • die Zimmer sind sehr einfach
  • du bringst die Bettwäsche mit (wenn es dir möglich ist)
  • du überziehst dein Bett selbst
  • du sorgst während deines Aufenthaltes selbst für dein Zimmer (putzen, Blumen...)
  • du kannst zur Tischkultur beitragen (z.B. mit Blumen), wir decken zusammen auf
    und servieren ab
  • vor der Abreise reinigst du dein Zimmer selbst, sodass sich der nächste
    Gast darin wohl fühlen kann

Wenn du das alles willst, dann komm,
und du wirst dich wohl fühlen!


Möglichkeiten, ein Stück Weg mit uns zu gehen:

Weggemeinschaft

Orientierungsjahr in der Gemeinschaft
zur Glaubens- und Lebensvertiefung für junge Menschen (9 - 11 Monate)

Eine Auszeit im Haus der Stille für ca. 3 - 4 Monate nehmen.

Als Einzelgast:
Besinnung und Erholung für alle, die ein wenig Abstand vom Alltag suchen und brauchen (2 Tage bis einige Wochen) – vgl. dazu auch unsere Gutscheinaktion

Als VolontärIn

Als Zivildiener

Als TeilnehmerIn an unseren Kursen zur menschlichen und religiösen Vertiefung

Als TeilnehmerIn an Kursen einer Gastgruppe (Besinnungstage usw.)


DE EN FR HU HR RO RU