Lebensraum für Spiritualität und Begegnung

+43 3135 82625

Tau-Kreuz

aus Olivenholz, mit Lederkordel zum Umhängen
Ein ideales Geschenk z.B von Pfarren für ihre Firmlinge, Erstkommunionkinder…

4 verschiedene Größen:

  • 1,4 cm
  • 1,8 cm
  • 3cm
  • 7 cm

 

ab  2,50

Auswahl zurücksetzen

Tau-Kreuz

aus Olivenholz, mit Lederkordel zum Umhängen
Ein ideales Geschenk z.B von Pfarren für ihre Firmlinge, Erstkommunionkinder…

4 verschiedene Größen:

  • 1,4 cm
  • 1,8 cm
  • 3 cm
  • 7 cm

 

Die Bedeutung des TAU aus franziskanischer Sicht

Das TAU ist ein Zeichen, das Franz von Assisi besonders geliebt hat. Er hat es unter Briefe geschrieben oder auch an die Wände von Kirchen gemalt.

Im hebräischen Alphabet ist das Taw (griechisch: Tau) der letzte Buchstabe, hat somit den Charakter des Endgültigen und kann auch als Segenszeichen verstanden werden. Es dient beim Propheten Ezechiel als Siegel und Erkennungszeichen der von Gott Geliebten.

Das Tau ist der Anfangsbuchstabe des griechischen Wortes “tapeinos” (=demütig, niedrig) und ist von daher für Franziskus vielleicht auch Ausdruck einer ganz bestimmten Haltung und Lebensweise. Er, der sich selber als “Minderbruder” bezeichnet, der in demütiger Hingabe an seinen Schöpfer und dessen Schöpfung lebt, der das Leben des Niedrigsten, Geringsten und Einfachsten führt – er liebt und verwendet das Zeichen Tau.

Die Kirchenväter deuten das Tau auch als Zeichen des Kreuzes (tatsächlich hat es in der Geschichte immer wieder Kreuze gegeben, die diese Tau-Form hatten – es ist wahrscheinlich sogar die ursprüngliche Kreuzesform). Nicht zuletzt wurde die Initiale T des “Te igitur” im Eucharistischen Hochgebet in den Messbüchern des Mittelalters als Kreuz ausgestaltet. Diese Kreuzesform des Tau war sicherlich auch für Franziskus wesentlich: das Kreuz als Zeichen für die Nachfolge Jesu.

Durch das Setzen des Kreuzzeichens bekundete Franziskus den Sinn, das Ziel und die Art seines Lebens. Er bezeugte durch dieses Zeichen, dass er sich von Gott getragen wusste, von Jesus Christus geliebt und erlöst, und dass er durch ein Leben in Hingabe, in Einfachheit, in Vertrauen und Liebe die Nachfolge Jesu zu leben versuchte.

Auch wir haben die Möglichkeit dieses Zeugnisses. Auch wir können uns durch das Tragen eines Kreuzes – sei es nun ein normales Kreuz oder ein Tau – verbunden zeigen mit Christus und zugleich mit vielen anderen Menschen, die sich wie Franziskus auf den Weg gemacht haben, auf den Weg zu einem erfüllten und von Gott vollendeten Leben.