A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

Coronavirus-Maßnahmen: Kurse, Gäste, Gottesdienste

Coronavirus-Maßnahmen: Kurse, Gäste, Gottesdienste
Allen, die derzeit nichts anderes tun können, als sich aus dem öffentlichen Leben rauszunehmen, wünschen wir Gelassenheit. Allen, deren Kräfte jetzt ganz im Einsatz für ihre Mitmenschen gefordert sind, wünschen wir Gottes reichen Segen!

Als Teil unserer Gesellschaft und als Begegnungsort von Menschen übernehmen auch wir unsere Verantwortung und tragen die angeordneten Maßnahmen von Staat und Kirche zum bestmöglichen Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus in vollem Umfang mit: kein Kurs- und Gästebetrieb bis vorerst 16. April, keine Gottesdienste.

Alle Kurse ab 16. März bis einschließlich 16. April, auch das Ostertreffen, sind hiermit abgesagt. Wir folgen damit auch der Vorgabe und Empfehlung des wifi Steiermark.

Da unsere Gäste naturgemäß aus sehr verschiedenen Regionen kommen, nehmen wir in diesem Zeitraum auch keine Einzelgäste auf. Wir folgen damit der Empfehlung der österreichischen Regierung, alle nicht unbedingt notwendigen Kontakte zwischen Menschen für die Dauer der Situation zu unterlassen.

Das betrifft auch unsere Gottesdienste. Hier folgen wir der Anweisung unserer Diözesanleitung, die in Abstimmung mit der österreichischen Regierung und allen Religionsgemeinschaften alle öffentlichen Gottesdienste ab Montag, 16. März, untersagt. Den Pfarren wird es dabei freigestellt, auch den Gottesdienst am Sonntag, 15. März, bereits ausfallen zu lassen. Mit Rücksicht auf die Tatsache, dass auch die Teilnehmer*innen an unseren Sonntagsgottesdiensten aus einem erweiterten Einzugsbereich kommen und in Abstimmung mit unserer Pfarre Heiligenkreuz am Waasen wird es bei uns ab Sonntag, 15. März bis zum Widerruf keinen öffentlichen Gottesdienst mehr geben.
Die Maßnahmen der Regierung sind vorerst bis 3. April beschränkt. Die Diözese gibt offiziell keinen Endpunkt an. Vorsichtig dürfen wir hoffen, dass wir den Palmsonntag (5. April) und die Osterliturgie (9.-12. April) feiern können. Realistischerweise müssen wir aber damit rechnen, dass die Maßnahmen verlängert werden und sich über Ostern erstrecken werden.
Halte dich bitte über die öffentlichen Medien auf dem Laufenden. Auch wir werden unsere Informationen auf dieser Website situationsentsprechend aktualisieren.

Herausfordernde Situation


Diese aktuelle Situation ist auch für uns, die wir auf den intensiven Austausch mit unseren Gästen angewiesen sind, eine große Herausforderung. In einer finanziell ohnehin bereits sehr engen und bedrohlichen Situation unseres Hauses einen ganzen Monat (oder vielleicht sogar länger) auf sämtliche Kurs- und Gästeeinnahmen zu verzichten, können wir aus eigener Kraft nicht tragen. Die gegenwärtige Situation erfordert auf vielen Ebenen Verantwortung und Solidarität. Daher bitten wir dich besonders jetzt wieder sehr dringend um deine Unterstützung.

Als geistliche Gemeinschaft präsent


Auch wenn wir in dieser Zeit nicht als Gastgeber für dich da sein können und nicht gemeinsam mit dir beten und Liturgie feiern können, so bleiben wir doch als geistliche Gemeinschaft hier vor Ort. In unseren täglichen Gebeten und Meditationen wollen wir in dieser Zeit noch bewusster als sonst die Anliegen unserer Welt und unserer Zeit mittragen. Und wir laden dich ein, diese Zeit der "verordneten Entschleunigung" auch in diesem Sinn zu nützen. Wo immer du bist, verbinde dich zu unseren Gebetszeiten in Gedanken und Gebet mit uns. Beten wir für die Menschen, die in diesen Tagen und Wochen besonders herausgefordert sind: die politischen Entscheidungsträger, alle, die in Gesundheitsberufen aktuell unter einem Megastress stehen, alle die selbst erkrankt sich oder für ihre Angehörigen fürchten, alle Geschwächten, Alten und besonders gefährdeten Menschen in unserem Land, alle, die schwere wirtschaftliche (bis existenzbedrohende) Einbußen befürchten müssen... die Liste ist lang und konkret.

Heilsame Entschleunigung


Vielleicht hat die verordnete Reduktion und Entschleunigung ja auch etwas Heilsames an sich. Es gibt mancherorts schon messbare Erfahrungen einer deutlichen Entlastung der Umwelt durch den reduzierten Reise- und Flugverkehr. Es mag eine Zeit sein, sich bewusster Gedanken um die eigene Lebensweise, Gesundheit, die Stärkung der Abwehrkräfte usw. zu machen. Es öffnen sich Freiräume für bewusstes Bei-sich-Sein, Stille und Meditation. Es fordert von uns aber auch eine neue Art der Rücksichtnahme und Solidarität unseren Mitmenschen gegenüber, eine Sensibilität und neue Achtsamkeit, besonders für die Schwachen und Alten in unserer Gesellschaft. Es mag sein, dass diese Form der unfreiwilligen "Fastenzeit" sich auch über Ostern erstreckt und wir heuer Ostern sehr still und reduziert feiern müssen. Aber könnte nicht aus dieser historischen und weltweiten Notsituation auch etwas Heilsames für das große Gemeinwohl entstehen? Wäre das nicht ein Ostern ganz neuer Art, eine Auferstehung der Menschlichkeit?

"Heilsame Entschleunigung" - dafür steht das Haus der Stille seit 40 Jahren. Das ist der Wesenskern unserer Gemeinschaft und unseres Hauses. Das ist unser Dienst, den wir in die Welt einbringen wollen. Dafür wollen wir wirken - in Zeiten der Not, aber auch in Zeiten, in denen die Menschen diese Werte aus den Augen verlieren. Bitte, hilf uns dabei!

zurück


information / Aktuelles

2020
2019
2018
2016
2018
2017
2016
2015
2012
2015
2014
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2006

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Aktuelle Ausstellung

Aktuelle Ausstellung

"Wege/Wohin?"
Bilder zur Migration
von Friederike Schwab

Vernissage:
Donnerstag, 5. März 2020, 18.00 Uhr
Ausstellungseröffnung und Vorstellung des neuen Lyrikbandes der Künstlerin
Ort: Ganggalerie im Haus der Stille

Ausstellungsdauer: verlängert bis September 2020

mehr darüber...


ANGEBOTE IM HAUS

Offene Tanzabende

Kreis- und Gruppentänze

TANZE – soviel du tanzen kannst,
TANZE – um Begeisterung für’s Leben wieder zu finden,
TANZE – um deine Seele zu erwecken, wenn sie schläft,
TANZE – um zu hoffen, zu vertrauen, zu glauben,zu lieben, zu heilen.

aktuelle Termine: Mittwoch, 19 bis 21 Uhr
siehe Kalender...

Leitung:
Hedi Mislik
ChoRa Kreistanzleiterin, Tanz- und Ausdruckspädagogin

Keine Anmeldung notwendig!

Beitrag: freiwillige Spende


WANDERUNGEN

Markusweg

Markusweg

Gemeinsame Begehung des Markusweges

auf Anfrage möglich
Mai bis September 2019

Wenn es unter den Gästen im Haus Interesse an einer gemeinsamen Begehung des Markuksweges gibt, wird jemand vom Haus diesen Weg begleiten.
Wenn jemand von auswärts dazukommen möchte, bitten wir um Anfrage, ob an diesem Samstag tatsächlich gegangen wird.

Nähere Informationen:
Haus der Stille Tel: +43 (0)3135 / 82625

Nach Vereinbarung stehen wir für Gruppen als BegleiterInnen für den Markus- und Ermutigungsweg zur Verfügung!


DE EN FR HU HR RO RU